Kaninchen Helpline
Hilft in Not geratenen Kaninchen

Tel. 0676 50 30 300    

Home
Artgerechte Haltung
   Ernährung
   Sozialverhalten
   Unterkunft
   Innengehege
   Außengehege
Zuhause gesucht
   Weibliche Kaninchen
   Männliche Kaninchen
   Kaninchenpaare
   Pflege"felle"
   Meerschweinchen
   Privatvermittlung
Zuhause gefunden
Gnadenhof
Helfen & Spenden
Verein
   Kontakt / Team
   Aktivitäten
   Medien / Öffentlichkeit
   Downloadservice
   Produkte / Shop
   Partner / Unterstützer
   Impressum
In Gedenken
Forum Kaninchentalk

 

Gnadenhoftiere der Kaninchen-Helpline

<<zurück zur Übersicht

Kaninchen STRUPPILEIN
2011/133

Geboren wurde ich im Jahr 2008 und ich wurde noch als Baby mit einer weiteren Kaninchendame von meiner ehemaligen Besitzerin in der Tierhandlung
gekauft. Kurze Zeit später hat das Zusammenleben im Käfig nicht mehr funktioniert und ein zweiter Käfig wurde angeschafft. In diesem lebte ich 2 Jahre lang ohne Einrichtung, weil ich zu laut gespielt habe. Meine spätere Pflegemama wurde auf mich aufmerksam und hat meine damalige Besitzerin über artgerechte Kaninchenhaltung aufgeklärt. Deshalb wurden wir Mädels mit Timmi vergesellschaftet. Ich war leider nicht gut integriert, zwischendurch hatten wir auch zu wenig Platz und meine Besitzerin hatte kaum Zeit, uns zu versorgen. Deshalb wurde vor einigen Monaten Mumble schon über die Kaninchen-Helpline
vermittelt. Leider hat meine Besitzerin nicht gemerkt, dass sich mein gesundheitlicher Zustand mehr und mehr verschlechtert hat. Anfang Mai wurden wir dann meiner Pflegemama übergeben und zu dem Zeitpunkt hatte ich keine 700 g mehr. Meine Zähne waren in einem furchtbaren Zustand, ich konnte fast nichts mehr fressen. Beginnender Schnupfen, Eiter bei den Zähnen und im Auge, mein Fell war struppig und stumpf und meine Tierärztin hat gesagt, dass ich in spätestens 3 Monaten nicht mehr am Leben gewesen wäre. Eine Narkose hätte ich zu dem Zeitpunkt nicht überlebt. Obwohl die Prognose so schlecht war habe ich mich gut erholt. Das Niesen ist weg, ich wiege stolze 1,2 kg - meine vielen Zahnspitzen haben sich durch das gesunde Futter zurückgebildet, nur der Eiter bei den Zähnen macht uns noch Sorgen. Meine Tierärztin hat mich intensiv betreut und ganz oft Hausbesuche gemacht, damit ich nicht so viel Stress habe. Mein Essen muss mir immer noch eingeteilt werden, denn ich musste so lange hungern, dass ich mich immer noch überfressen würde, wenn man mir auf einmal zu viel gibt. Ich konnte Ende August erfolgreich kastriert werden und weil ich so viel mitmachen musste und auch weiterhin ständig medizinische Betreuung brauchen werde, darf ich gemeinsam mit Timmi als Gnadenhofkaninchen bei der Helpline bleiben. Meine Gnadenhofmama Doris hat schon die Nachsorge der Kastration übernommen und ich bin glücklich, dass ich jetzt eine tolle Zukunft habe und nicht qualvoll verhungern musste..

September 2011

 

Kaninchen - Helpline | Telefon: +43 676 50 30 300
Spendenkonto: IBAN: AT20 6000 0005 1002 6179    BIC: OPSK ATWW